Bluthochdruck/Hypertonie

Als Grund für meine Hirnblutung wurde mir die „Volkskrankheit“ Bluthochdruck genannt. Aber was ist das genau?

Was ist Blutdruck (Hypertonie)?

Der Blutdruck (Hypertonie) ist der Druck, mit dem das Herz Blut durch das Gefäßsystem pumpt. Sein Wert wird beeinflusst durch die Herzleistung und die Weite der Blutgefäße. Die Herzleistung ist als „Herzminutenvolumen“, d.h. als diejenige Blutmenge messbar, die vom Herzen pro Minute bewegt wird. Die Gefäßweite bestimmt den Widerstand, den der Herzmuskel bei seiner Pumparbeit überwinden muss.

Die Regulation beider Parameter ist ein komplexes Zusammenspiel. Es wird hauptsächlich über das vegetative Nervensystem und hormonell gesteuert. Die Höhe des Blutdrucks schwankt je nach körperlicher Aktivität und verändert sich im Tagesverlauf (nachts erniedrigt, morgens erhöht). Auch psychische Faktoren haben einen großen Einfluss: Der sprichwörtlich „dicke Hals“ belegt die blutdrucksteigernden Effekte von Ärger, Anspannung und Hektik.

Der Blutdruck wird in mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) gemessen. Der erst genannte Wert beschreibt den systolischen Druck, den Wert, der in den Arterien herrscht, wenn das Herz das Blut in die Arterien pumpt. Der zweite Wert beschreibt den diastolischen Druck, den Wert, der in den Arterien herrscht, wenn sich das Herz wieder mit Blut füllt. 

Primäre Hypertonie – sekundäre Hypertonie?

Wo liegt der Unterschied?

Bei einem primären Bluthochdruck, auch primäre Hypertonie genannt, lässt sich keine Grunderkrankung als Auslöser finden. D.h. die Diagnose kann erst gestellt werden, wenn andere Grunderkrankungen als Ursache ausgeschlossen werden konnten.

Als sekundären Bluthochdruck, die sekundäre Hypertonie, bezeichnet man einen Bluthochdruck der als Folgeerscheinung auftritt. Der Bluthochdruck wird z.B. durch eine Grunderkrankung hervorgerufen. Auch ein Bluthochdruck in der Schwangerschaft fällt unter den Begriff der sekundären Hypertonie. Ebenso wird ein durch bestimmte Medikamente ausgelöster Bluthochdruck als sekundärer Bluthochdruck bezeichnet.

Wenn hoher Blutdruck im Zusammenhang mit einer anderen Krankheit diagnostiziert wird, muss neben der medikamentösen Behandlung des Blutdrucks vor allem die Grunderkrankung behandelt werden. 


Das zu hoher Blutdruck so etwas auslöst hätte ich einfach nicht gedacht. Oder ich wollte es einfach nicht wahrhaben. Es wäre vielleicht zu verhindern gewesen wenn ich mehr auf mich bzw. den Blutdruck geachtet hätte.
Nun muss ich also einige Tabletten nehmen damit er nicht wieder so abschiesst. Wer sich das eventuell ersparen möchte und ohne Tabletten seinen Blutdruck senken möchte empfehle ich folgendes Buch.
Ich habe es in meinem Kindle Probemonat gelesen und finde es wirklich sehr gut gemacht. Und Rezepte kann man nie genug haben. 👨‍🍳